Babyspielzeug ab 9 Monate

Babyspielzeug ab 9 Monaten (40 Wochen) Babys, die neun Monate alt sind, schlafen tagsüber immer weniger. Dafür nehmen sie aber umso mehr von ihrer Umwelt wahr. Sie entdecken die Wohnung oder den Garten auf rollende, krabbelnde oder robbende Weise. Kurze Zeit später beginnen sie zu laufen.

Entwicklung fördern – mit einem einfachen Spielzeug

Durch die passenden Spielzeuge können Babys in der Entwicklung unterstützt werden. Es ist allerdings bei der großen Auswahl gar nicht so einfach, die passenden Spielzeuge zu finden.

Gut geeignet sind alle Spielzeuge die sich stapeln und stecken lassen. Dazu gehören klassische Stapelbecher. Es gibt sie in verschiedenen Größen und in vielen Farben.

Sie bestehen aus Kunststoff und lassen sich sehr hoch auftürmen, bevor sie mit viel Spaß wieder einstürzen. Stapelbecher sind auch für das Spiel in der Badewanne geeignet. Zudem können sie im Sandkasten zum Einsatz kommen. Durch Stapelpyramiden lernen Babys die verschiedenen Formen und Farben auseinander zu halten, ebenso wie es mit Stapelbechern ist. Bei dem Spiel müssen der Größe nach die verschiedenen Ringe gestapelt werden. Es gibt Stapelpyramiden mit oder ohne Musik. Beim Kauf ist es wichtig, einen Kunststoff zu wählen bei dem keine schädlichen Weichmacher enthalten sind. Die Einzelteile dürfen zudem keine scharfen Kanten haben.

Babyspielzeuge ab 9 Monate gehören zum Beispiel:

  • Stapel- und Steckspiele
  • Stapelbecher
  • Puzzles aus Holz
  • Zieh- oder Schiebetiere
  • Stapelpyramiden
  • Lauflernhilfen
  • Schiebeautos
  • Holzspielzeug
  • Schmusetuch

Altersgerechtes Babyspielzeuge

Holzspielzeug & Holzbauklötze

Babys fanden schon früher Bauklötze gut. Daran hat sich bis heue nichts geändert. Sie sind nach wie vor sehr beliebt. Holzbauklötze sind perfekt zum kreativen bauen und begeistern Kinder oft über mehrere Jahre.

Die kleinen Holzsteine fördern die Kreativität und lassen die schönsten Kunstwerke entstehen. Babys mit neun Monaten fühlen die Oberfläche, probieren auch, ob sie schmecken.

Es wird geprüft, ob sie sich eignen die ersten Zähne daran zu wetzen. Einen riesen Spaß haben Kinder einen Turm zu bauen und ihn wieder einstürzen zu lassen. Besonders wenn es dann so richtig schön Krach macht. Mit Holzspielzeug lassen sich Mädchen und Jungen gleichermaßen begeistern. Ob daraus Häuser werden, oder sie in kleine Boxen gefüllt als erste Eisenbahnladung dienen, macht keinen Unterschied.

Die Qualität des Holzspielzeug ist wichtig. Bei einem zu feinen Schliff besteht eine ziemliche Verletzungsgefahr für Kinder. Besser sind naturbelassene Holzbausteine. Lackierte Bauklötze sind in dem Alter nicht empfehlenswert. Werden sie abgelutscht oder angeknabbert, ist es besser, wenn kein Lack daran ist. Sollen es dennoch unbedingt bunte Klötze sein, darf nur eine ungiftige Farbe verwendet werden. Wer hier aber kein Risiko eingehen möchte, sollte auf die Farbe verzichten. Bauen geht auch mit Naturklötzchen.

Babybälle: Ballspielen gehört zu den Lieblingsbeschäftigungen

Es gibt jede Menge elektronisches Spielzeug. Viele einfache Sachen finden dagegen oftmals weniger Beachtung. Dabei sind es oftmals die simplen Spielsachen, mit denen sich Babys immer wieder beschäftigen und sich neu begeistern lassen. So kann die Entwicklung gefördert werden, ohne dass es überreizt wird. Bälle gehören in jedes Kinderzimmer. Babys sollten unbedingt einen Ball haben. Ein Ball lässt sich gegenseitig zurollen. Er kann auch leicht geworfen werden. Babys genießen es, mit den Eltern zusammen zu spielen. Der Ball sollte nur so groß sein, dass ihn auch kleine Hände von Kindern gut greifen können. Er darf nicht zu hart sein. Gut geeignet sind weiche Bälle aus Schaumstoff. Mit ihnen können die ersten Spiele erfolgen. Hat der Ball eine eingebaute Glocke, macht der Ball bei jeder Bewegung leise Töne.

Haushaltsartikel als Spielzeug

Schranktüren und Schubläden öffnen, um zu schauen, was sich darin verbirgt, ist ein beliebtes Spiel von Babys, sobald sie die Welt selbst erkunden. Besonders viele Dinge gibt es in Küchen zu finden. Dazu gehören Schüsseln, Töpfe und verschiedenes Kochbesteck wie Holzlöffel oder Schneebesen. Auch wenn es sich dabei nicht um klassisches Spielzeug handelt, lässt sich damit viel Spaß haben.

Für das Baby herrlich, für die Eltern nicht unbedingt, ist das Spiel mit einem Kochtopf und einem Holzlöffel. Damit lässt sich jede Menge Krach veranstalten. Um es der Mama gleich zu tun und etwas zu kochen, können Bauklötze oder andere Spielzeuge in den Kochtopf wandern. Sie stellen die Zutaten dar.

Mit einem Lernturm kann das Baby, auf Augenhöhe mitmachen. Spiel, Spaß und ein sicherer Platz für das Baby ist gewährleistet.

Gefähliche Gegenstände wie Keramik- noch Glassachen, ebenso müssen alle Gegenstände, die scharf oder spitz sind,hinter gesicherten Türen oder Schubladen aufbewahrt werden.

Tipps für den Kauf von Spielzeug

Bei Babyspielzeug ist es wichtig darauf zu achten, dass keine Kleinteile am Spielzeug sind. Sie könnten verschluckt werden. Wichtig ist auch, dass für die Herstellung nur Materialien verwendet wurden, die unbedenklich sind. Bei Spielsachen, die laute Geräusche machen ist genauso Vorsicht geboten, wie bei welchen die aufgeregt blinken. Babys können dadurch schnell überreizt werden, was zu Schlafstörungen und Weinen führen kann.

Dennoch muss Babyspielzeug weder teuer sein, noch muss es mit dem Begriff Pädagogisch wertvoll ausgezeichnet sein. Durch ganz normale Alltagsgegenstände kann es viele wichtigen Dinge für die Entwicklung lernen. Dazu gehört auch mal eine Taschentuchbox auseinander zu nehmen oder mit einem Schuhlöffel zu untersuchen wie unterschiedlich es klingt, wenn auf den Boden oder eine Tür gehauen wird.

 

Schreibe einen Kommentar