Babyspielzeug ab 6 Monate

Babyspielzeug ab 6 Monaten (24 Wochen). Baby´s entwickeln sich im ersten Lebensjahr so rasant, sodas die Spielzeuge nach einigen Wochen nicht mehr so gefragt sind. 

Babys machen schnell große Fortschritte. Die erste Zeit verbringen Babys mit schlafen und träumen und das so ziemlich den ganzen Tag über. Sie interessieren sich aber immer mehr für ihre Umwelt und was um sie herum geschieht.

Die meisten Babys können mit sechs Monaten bereits kleinere Gegenstände zu sich heranziehen. Sie entdecken Gegenstände und halten sie bewusst fest.

Und genauso bewusst lassen sie sie auch wieder los. Viele von ihnen drehen sich in der Zeit auch schon von einer Seite auf die andere. Manche rollen so auch durch die ganze Wohnung. Ab dem Alter von sechs Monaten Sehen, Hören, Fühlen, Schmecken Babys. Sie nutzen alle Sinne, um sich mit der Welt um sie herum vertraut zu machen. Die Entwicklung kann mit geeignetem Babyspielzeug gefördert werden. So bekommt das Baby immer neue Anreize.

Spielzeuge altersgerecht

Babyspielzeuge ab 6 Monate gehören zum Beispiel:

Ein 6 Monate altes Baby richtig beschäftigen

Ein Spielbogen eignet sich ganz wunderbar für Babys ab 6 Monate. Er ist aus Holz oder Kunststoff, es  gibt ihn mit Tieren oder mit Musik. Er wird über dem Baby aufgestellt. Daran sind vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten befestigt. Dazu gehören Greifringe, kleine Spiegel oder in Stoff eingenähte Rasseln, mit denen das Baby gezieltes Greifen üben kann.Spielbögen gibte

Weiter wird die Auge-Hand-Koordination geschult und es kann sich an den verschiedensten Stoffen und Geräuschen erfreuen. Die Querverbindungen des Spielbogen haben in den meisten Fällen noch kleine Kugeln oder Ringe zum hin- und herschieben. Oft hat es auch eine Aufbewahrungstasche dabei, damit es sich auf Reisen mitnehmen lässt und schnell zur Stelle ist.

Rasseln, rasseln und noch mehr Rasseln

Babyrasseln sind ebenfalls sehr sinnvoll und ganz typische Spielzeuge für Babys ab einem halben Jahr. Sie lassen sich leicht fassen, haben einen ausreichend großen Griff und laden das Baby förmlich zum gezielten Greifen ein. Es wird schnell merken, wie viel Spaß es macht, die Babyrassel immer wieder loszulassen und die Erwachsenen zu scheuchen, dass sie die Rassel wieder aufheben, wenn sie runtergefallen ist. Babys haben viel Spaß an dem Geräusch der Babyrassel, sehr viele von ihnen haben beim rasseln eine große Ausdauer.

Rasseln in Ringform sind besonders praktisch. Kommen die ersten Zähnchen, tut es Babys gut auf etwas Festem herum zu kauen. So lassen sich die schmerzenden Kiefer entlasten. Eine Rassel kann auch leicht selbst gebastelt werden. Dazu ist nur eine kleine leere Plastikflasche mit großer Öffnung nötig, in die trockene Nudeln eingefüllt werden. Anschließend die Flasche ganz fest verschließen. Das Baby wird von den schönen Geräuschen begeistert sein. Und die Rassel hat noch einen großen Vorzug. Sie kann nämlich ganz prima durch die Wohnung gerollt werden.

Das erste Spiel-und Fühlbuch

Für Bücher ist es nie zu früh. Erste Fühlbücher sind für die ganz Kleinen optimal. Der robuste Stoff und jede einzelne Seite ist eine prima Entdeckungsreise.

Weicher Plüsch, Kunstpelz, glattes, glänzendes Spiegelimitat oder eingenähte Knister-Folie, Kinder sind begeistert von den Spielbüchern.

Die Eltern können dem Baby dazu kleine Geschichten erzählen und mit ihnen zusammen die verschiedensten Dinge entdecken. So ein Buch kann auch zweckentfremdet werden. Die Ecken sind perfekt zum ablutschen, und es lässt sich sogar darauf herumkauen.

Sinnvolle altersgerechte Babyspielzeuge

Es gibt viele verschiede Spielzeuge für Babys auf dem Markt. Die Auswahl ist vielfältig, es gibt viele sinnvolle Spielzeuge, aber leider genauso viele Spielzeuge, die Babys absolut überfordern. Das Ziel der Spielzeuge ist, Babys zum spielen zu animieren. Sie sollen die Entwicklung der Sinne fördern. Ein zu viel des Guten kann sich aber schädlich auswirken und das Baby schnell überfordern. Spielzeuge sollten keine lauten Geräusche von sich geben, da sie das Baby einerseits erschrecken können und andererseits könnte es dauerhaft einen Hörschaden davontragen. Eine akustische Dauerberieselung führt schnell zu einer Reizüberflutung. Dass das Spielzeug keine spitzen Ecken oder Kanten haben darf, wegen der Verletzungsgefahr, sollte selbstverständlich sein. Kleinteile sind gefährlich, da sie sich lösen könnte. Hier besteht die Gefahr des Verschluckens.

Fazit

Bei Babyspielzeugen gilt das Motto weniger ist mehr. Es reicht, wenn Babys zu Beginn zwei oder drei Spielzeuge haben. Damit kann sich das Baby gut beschäftigen. Die Spielzeuge können dabei hin und wieder ausgetauscht werden. Dadurch kann Baby immer wieder neu entdecken, ohne dass es dabei überfordert wird.

Schreibe einen Kommentar