Nordic Walking mit Baby – Sport mit Baby

Es gibt viele Gründe, um sich für Nordic Walking mit Baby zu entscheiden. Zum Einem handelt es sich hier um eine Sportart, die nicht nur gelenkschonend, sondern auch noch freundlich zum Beckenboden ist. Des Weiteren tragen Sie bei diesem Sport dem Bedürfnis Ihres Babys nach Körperkontakt Rechnung.

Mit der richtigen Ausrüstung kann sich das Baby an Ihren Körper kuscheln, während Sie Ihren Körper wieder auf Vordermann bringen. Zusätzlich findet diese Sportart an der frischen Luft statt – gesund für Sie und Ihr Baby. Was wollen Mütter und ihre Kinder mehr? Wer erst einmal in das Nordic Walking hineinschnuppern möchte, der kann sich bei einem Kurs anmelden und die nötige Ausrüstung dort ausleihen – teilweise stellen die Kursleiter sogar eine Babytrage. Wer sich für ein Tragetuch entscheidet, sollte im Binden dieses geübt sein. Denn die Bewegungen der Mutter übertragen sich logischerweise auf das Baby. Hier muss gewährleistet sein, dass sich das Tuch nicht lockert.

Was braucht man zum Nordic Walking mit Baby?

Beim Nordic Walking mit Baby liegt der Säugling nicht im Kinderwagen. Sie müssen Ihr Baby entweder in eine Babytrage setzen oder ein Tragetuch verwenden. Sobald das Baby etwas größer ist, können Sie problemlos eine Rückentrage verwenden. Zu Beginn empfiehlt sich der Einsatz einer Babytrage oder eines Tragestuchs und die Platzierung des Babys auf Ihrem Bauch. Hierdurch haben Sie immer freie Sicht zum Kind und das Baby fühlt sich geborgen wie im Mutterlaib. Natürlich dürfen Sie beim Nordic Walking die Stöcke nicht vergessen. Denn die Technik beim Nordic Walking mit Baby ist die gleiche wie ohne Kind. Der positive Nebeneffekt mit Baby liegt darin, dass Sie durch das zusätzliche Gewicht Ihre Muskeln schneller aufbauen. Vergessen Sie nicht das passende und vor allem trittsichere Schuhwerk. Mit Baby vorm Bauch sollten Sie nicht ins Stolpern kommen. Daher gilt: Je sicherer die Schuhe, umso geringer fällt die Unfallgefahr aus. Denken Sie auch an das Zubehör für Ihr Baby: Nehmen Sie stets Windeln, Trinkflasche und Nahrung mit.

Walken mit Baby: Bauch- oder Rückentrage?

Theoretisch sind beide Varianten möglich: Sie können Ihr Baby vorne am Bauch oder am Rücken tragen. Für welche Variante Sie sich entscheiden, hängt maßgeblich von Ihren Gewohnheiten ab. Falls Sie Ihr Baby immer vorne tragen, so sollten Sie dies auch beim Nordic Walking durchführen. Auf diese Weise fühlen Sie und Ihr Baby sich sicher. Eine Rückentrage sollten Sie dann in Erwägung ziehen, wenn Sie mit Kleinkind Walken gehen möchten und Ihr Kind aufrecht sitzen kann. Ebenfalls freut sich Ihr Kind über einen Wechsel des Blickwinkels: Irgendwann wird es langweilig, mit dem Gesicht zur Mama zu sehen. Spätestens dann sollten Sie es in eine Rückentrage setzen, damit es mehr von der Welt sieht. Viele Mütter verwenden bereits dann eine Rückentrage, wenn Ihr Baby den Kopf selbstständig halten kann. Der Vorteil: Das Nordic Walking mit der Rückentrage ist besonders beckenbodenfreundlich und die Sicht auf den Weg wird nicht versperrt.

Die richtige Kleidung beim Walking

Beim Nordic Walking mit Baby geraten Sie höchstwahrscheinlich schneller ins Schwitzen als bei jeder anderen sportlichen Betätigung. Dies liegt am zusätzlichen Gewicht. Passen Sie daher Ihre Kleidung dieser Tatsache an. Anders verhält es sich bei Ihrem Baby. Dieses wird einerseits mit einer zusätzlichen Schicht Stoff überzogen – zumindest bei der Babytrage oder beim Tragetuch. Bedenken Sie jedoch, dass sich Ihr Baby nicht bewegt und insbesondere die Extremitäten schnell auskühlen. Ziehen Sie daher Ihr Baby etwas wärmer an, als wenn Sie dieses mit dem Kinderwagen spazieren fahren würden. Sie möchten auf Nummer sicher gehen? Dann nehmen Sie vorsichtshalber zusätzliche Kleidungsstücke wie Söckchen oder Stulpen mit. Im Übrigen können auch Sie sich für flexible Kleidungsstücke entscheiden. Ziehen Sie eine Jacke an, die Sie jederzeit zu einer Weste umfunktionieren können. Im Sommer könnten Sie sich für eine lange Hose entscheiden, deren Beine Sie per Reißverschluss abtrennen können.

Nordic Walking mit Baby ist eine sinnvolle Aktivität, von der beide Parteien profitieren. Die Mutter kann hierdurch mindestens 90 Prozent ihrer Körpermuskeln trainieren und das Baby fühlt die Körpernähe, die es nicht nur zum Wachsen, sondern auch zur Bildung einer ausgeglichenen Psyche benötigt. Je mehr Körperkontakt ein Baby genießen kann, umso mehr Selbstvertrauen kann es ausbilden. Und auch bei diesem Sport gilt: In der Gemeinschaft macht es noch viel mehr Spaß und der soziale Kontakt kommt auch bei frischgebackenen Müttern nicht zu kurz.

Schreibe einen Kommentar